24h  erreichbar 01 91 44 272  

 

Islamische Bestattung

Bei der islamischen Bestattung soll der Tote innerhalb eines Tages begraben werden.
Wir kümmern uns um die Abwicklung einer islamischen Bestattung in Wien gemäß muslimischer Riten und Vorschriften. Dazu gehört die Besorgung der notwendigen Dokumente, die Vereinbarung eines Termins für die rituelle Waschung durch muslimische Glaubensangehörige und die Durchführung des Begräbnisses, wahlweise am Islamischen Teil des Wiener Zentralfriedhofs oder am Islamischen Friedhof (Großmarktstraße 2, 1230 Wien) oder auf einem anderen Wiener Friedhof.
Die rituelle Reinigung, auch Waschung genannt, ist ein verpflichtender Ritual bei allen Muslimen. Bei der Waschung ist zu beachten, dass wenn eine Frau verstirbt diesen Ritus eine Frau, bei Männern ein Mann übernehmen soll. Die Reihenfolge der Waschung folgt einem festen Ablauf, danach wird der Tote in Leintücher gehüllt. Die Verwendung eines Sarges ist bei einer islamischen Bestattung in Wien gesetzlich vorgeschrieben.
Dann spricht der Imam, der islamische Geistliche, viermal aus der Sure 17, den Vers 111. Das ist der Beginn des täglichen Pflichtgebetes. Die üblichen Verbeugungen unterbleiben, die Anwesenden bleiben stehen.
Nach einem kurzen Trauergottesdienst begleitet der Imam die vier Männer, die den Verstorbenen gewöhnlich mit der Schulter tragen und diejenigen, die ihm das Geleit geben, zum Grab.
Wird eine Frau zu Grabe getragen, nehmen an ihrem Begräbnis nur Männer teil. Eine öffentliche Totenklage der Frauen ist nach der Scharia, dem islamischen Recht, nicht zulässig.